• Vereinsleben

    Maßnahmen gegen Covid 19 Virus

    UPDATE: Geplante Freigaben -leider nicht für uns

    Die nächsten Corona Lockerungen sind gültig:  7.CoBeLVO…aber…

    Es ist weiterhin nur Sport im Freien erlaubt . Ungeachtet der  Tatsache, dass unser Individualsport,  der ja naturgemäß und von sich aus ohne Körperkontakt stattfindet, und daher mit Sicherheit risikofreier ist, als ein Fußballspiel bei dem sich Fußballprofis im Jubel umarmen und nebenbei  den Rasen voll spucken, erhalten wir seitens der Landesregierung nach wie vor keine Freigabe, unsere Schießstände zu nutzen und müssen weiterhin abwarten. Es bleibt zu hoffen, dass der ebenfalls nun veröffentlichte Stufenplan (Stufenplan) erfüllt wird. Damit könten wir ab dem 27.05.2020 wieder ins Training einsteigen. Sofern  nicht durch unverantwortliches Verhalten Einzelner oder auf Grund statistischer Veränderung hinsichtlich der Neuinfektionen erneut Verschärfungen bis hin zum  Lockdown nötig werden. 

    Quigley 9 1/2

    In Anbetracht der Unwägbarkeiten die die Corona Pandemie mit sich bringt haben wir beschlossen, den für das 1. Augustwochenende geplante 10. Quigley-Shoot ins Jahr 2021 zu verschieben. Die Entscheidung haben wir uns nicht leicht gemacht. Wir wollen aber allen regelmäßig teilnehmenden Westernakteuren die Möglichkeit geben, unser Jubiläumsevent mitzufeiern. Die Einschränkungen von internationaler Anreise über hygiensiche Maßgaben, Maskenpflicht, Abstandsregelungen etc. sind für uns zur Zeit nicht absehbar. Dennoch sind wir fest entschlossen im Zeitraum vom 30.07.2020 bis zum 02.08.2020 einen Mini Quigley bzw. den Quigley 9 1/2 im Rahmen der dann geltenden  gesetzlichen Möglichkeiten auszuschiessen. Einen genauen Ablauf werden wir kurzfristig hier bekanntgeben

    UPDATE Fünfte Corona-Bekämpfungsverordnung

    Keinerlei Änderung der Öffnungsmöglichkeiten für Sportanlagen aus der  Fünften Corona-Bekämpfungsverordnung (5._CoBeLVO), die am 03.05.2020 in Rheinland-Pfalz in Kraft tritt.

    Die Lockerungen aus der 5. CoBeLVO betreffen lediglich das Training von Spitzen- und Profisportlern  – also Bundeskaderschützen etc. in den entsprechenden Stützpunkten.

    Bereits mit der 4. CoBeLVO vom 17.04.2020 gab es erste Lockerungen auch bzgl. des Sportbetriebes. Daher sind wir aktiv geworden und stehen in ständigem Kontakt mit den Behörden um zu klären, wann bei uns wieder mit dem Trainingsbetrieb begonnen werden kann. 

    Zunächst einmal bleibt festzuhalten, dass wir als Erlaubnisinhaber des Schießstandes auch  Träger der Sportanlage sind und dementsprechend- im Einklang mit den gesetzlichen Vorgaben auch selbst für eine Öffnung verantwortlich sind.  

    Zur Zeit ist ausschließlich die Sportausübung im Freien möglich, d.h. unsere Bogensportler können den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen.

    Wichtig ist hierbei eine entsprechende Voranmeldung, beim Bogensportwart oder beim leitenden Sportwart, da die Anlage entsprechend der Richtlinien von höchstens 2 Personen (oder mehreren  aus dem gleichen Haushalt) genutzt werden darf.

    Leider konnte uns der Rheinische Schützenbund bisher nicht erklären, auf welcher Grundlage er die Auffassung vertritt, das Training in teilüberdachten Schießständen sei als Sportausübung im Freien auszulegen.

    Unsere Schießstände sind nicht nur teilüberdacht sondern zumindest in dem Bereich, in dem sich die Schützen aufhalten – vollüberdacht und im Pistolenstand von 3 Seiten , im Gewehrstand von allen 4 Seiten – geschlossen. Von der geschlossenen Luftgewehrhalle ganz zu schweigen. Das heißt für uns, dass wir keinen Sport im Freien im Sinne der Corona-Bekämpfungsverordnung betreiben.

    In Anbetracht angedrohter 5.000,– Euro Bußgeld (Bußgeldkatalog) bei unrechtmäßiger Öffnung einer solchen Anlage wird der Vorstand hier sicherlich auch keinen Alleingang wagen.

    Sollte das Schießen auf unserer Anlage grds. wieder möglich sein, müssen wir auch  sicherstellen, dass, wir die personenmäßige Anzahl auf dem Schießstand einhalten. Dies bedeutet,  dass die Nutzung der Anlage nur nach Voranmeldung erfolgen kann, da den Mitgliedern ein Aufenthalt in den Vereinsräumlichkeiten zur Zeit noch gesetzlich verwehrt ist. Hierzu haben wir bereits Vorkehrungen getroffen, die eine entsprechende Umsetzung kurzfristig ermöglichen.

    Wir hoffen auf die nächsten Lockerungen die wohl zum 17.05.2020 erfolgen sollen. Bis dahin sollte unsere Gesunderhaltung als unser allen höchstes Gut gelten.  Bleibt Gesund!

    Trainings- und Vereinsbetrieb vorerst eingestellt

    Der gesamte Trainings- und Vereinsbetrieb der Neuwieder Schützengesellschaft 1833 e.V. wird ab dem 18.03.2020 voerst bis auf Weiteres eingestellt. Grund hierfür ist folgende Verlautbarung der Bundesregierung: https://www.bundesregierung.de Wir informieren euch, sobald sich hieran etwas ändert.

    Absage DSU Meisterschaften 2020

    Auch die DSU hat für das Sportjahr 2020 die Deutschen Meisterschaften abgesagt. Die laufende Ligarunde endet in diesem Jahr im Februar, der Monat März bleibt außerhalb der Wertung. Nähere Information hierzu findet ihr in den Regelungen Sportjahr 2020 der DSU .

  • Sport

    Absage Meisterschaften 2020

    INFO FÜR ALLE VEREINSMITGLIEDER

    Der Corona-Virus zwingt nun auch den Rheinischen Schützenbund sowie den Deutschen Schützenbund zu Schutzmaßnahmen:

    Die Deutsche Meisterschaft Bogen in Hof (13.-15.03.2020) wurde bereits vorgestern abgesagt. Nun wurden auch alle weiteren Deutschen Meisterschaften des Sportjahres 2020 sowie die Bezirksmeisterschaften 2020 der Kugeldisziplinen abgesagt. Bis auf weiteres finden auch keine Lehrgangs- und Kadermaßnahmen im RSB mehr statt.

     

  • Waffenrecht

    Neues zum Waffenrecht

    Mit Inkrafttreten des 3. Waffenrechtsänderungsgesetzes gibt es wieder neue Bestimmungen, die für uns Sportschützen zu beachten sind.
    Das Wichtigste hier auf einen Blick zusammengefasst:

    •  Die Magazingrößen werden stärker reglementiert. Kurzwaffen-Magazine mit einem Fassungsvermögen von über 20 Schuss sowie Langwaffen-Magazine mit über 10 Schuss sind nicht mehr erlaubt. Magazine, welche 20 Schuss laden können und sowohl für Kurzwaffen als auch Langwaffen genutzt werden können, bedürfen einer Anmeldung!
    • Den Ländern steht es nun frei Waffen- und Messerverbotszonen einzurichten.
    • Das Bedürfnis für eine WBK wird nun alle 5 Jahre überprüft.
    • Schießnachweise müssen nur noch 10 Jahre geführt werden. Danach reicht als Nachweis zur Verlängerung der WBK eine Mitgliedsbescheinigung des Schützenvereins.
    • Die Schießnachweise müssen nicht mehr pro Waffe sondern nur noch pro Waffenkategorie (Kurz- oder Langwaffe) geführt werden.
    • Auf einer gelben WBK dürfen nur noch 10 Waffen stehen. Für Sportschützen, die vor Änderung des Waffengesetzes bereits mehr als 10 Waffen auf der gelben WBK hatten, gibt es eine Besitzstandswahrung.

    Wer sich selbst noch etwas mehr informieren möchte, kann alles hier nachlesen:

    https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/faqs/DE/themen/sicherheit/waffenrecht/waffenrecht-aenderung/waffenrecht-aenderung-liste.html

     

  • Vereinsleben

    Sanierung der LG Halle seit 11.05.2019

    Weiter geht es …

    zur Zeit leider nicht ! 

    Wir sollten zügig in der LG-Halle (Scheibenzuganlage) fertig werden. Jedoch macht uns auch in diesem Bereich der als Corona Virus bekannte Covid 19 einen dicken Strich durch die Planung. Sobald es hier weiter geht informieren wir euch damit wir mit aller Kraft hier weiterkommen.